"Alter Treffpunkt - neuer Anstrich"

In ländlichen Gemeinden und Dörfern gibt es immer weniger Treffpunkte und damit Orte der Begegnung und des Austauschs. Auch 2022 sucht die Landesstiftung "Miteinander in Hessen" Initiativen, die lebendige Treffpunkte in ländlichen Räumen dort (wieder) entstehen lassen, wo sie fehlen. Menschen, die dieser Entwicklung mit innovativen Ideeen vor Ort etwas entgegensetzen und mit bürgerschaftlichem Engagement alte Treffpunkte wieder aktivieren.

Die Landesstiftung "Miteinander in Hessen" begleitet die Initiativen mit einem praxisorientierten Starthilfe-Paket: Moderation, Coaching und Beratung durch Expertinnen und Experten vor Ort mit dem Ziel, einen nachhaltigen Plan zur eigenständigen Umsetzung zu entwickeln.

Bewerbungen sind in zwei Kategorien möglich:

Jede Räumlichkeit kann (wieder) Treffpunkt werden!
Gefragt sind Initiativen, die ein Konzept für einen Ort entwickeln möchten, an dem ein noch vorhandener Treffpunkt akut von der Schließung bedroht ist oder es gar keine Treffpunkte mehr gibt.

Dorfgemeinschaftshäuser neu denken!
Dorfgemeinschaftshäuser sollen mit passgenauen Ideen zur Umsetzung als wandelbare, hybride Orte neu gedacht werden. Im Vordergrund steht der Experimentiercharakter und die Entwicklung niedrigschwelliger bedarfsorientierter Ansätze für die Menschen vor Ort.

Bewerbungen können bis zum 21. August 2022 online eingereicht werden unter https://hessenlink.de/treffpunkte2022

Impuls Förderung Amateurmusik im ländlichen Raum

Das Förderprogramm IMPULS stellt für Amateurmusikensembles und ehrenamtliche Musikvereine in ländlichen Räumen für einen Neustart nach Corona Mittel von bis zu 15.000 Euro zur Verfügung. Die Antragstellungung ist bis zum 30.09.2022 möglich.

Mehr Informationen erhalten Sie hier:
https://impuls.bundesmusikverband.de/

Gaststätten-Sonderprogramm

Restaurants, Kneipen und Bars sind ein wichtiger Bestandteil jedes Dorflebens. Als Orte der Begegnung und des geselligen Zusammentreffens sind sie unverzichtbar, mit kulinarischen Angeboten und oftmals regionaler Küche locken sie Gäste aus Nah und Fern. Deswegen unterstützt die Hessische Landesregierung Gaststätten im ländlichen Raum mit rund 10 Millionen Euro in den kommenden drei Jahren.

Der nächste Förderaufruf findet vom Mi. 17.08.2022 bis Mi. 12.10.2022 statt.
Weitere Förderaufrufe werden im Jahr 2023 angeboten.

Alle Informationen dazu erhalten Sie auf den Seiten des Hessischen Umweltministeriums sowie der WIBank

"Gemeinsam aktiv" - Ehrenamtskampagne Hessen

Mit einer neuen Förderrichtlinie will die Landesregierung die Rahmenbedingungen für bürgerschaftliches Engagement verbessern und die Anerkennungskultur stärken.
Aus dem Förderprogramm können gemeinnützige Organisationen (Vereine, Stiftungen, Unternehmen), Verbände, Freiwilligenagenturen und kommunale Gebietskörperschaften sowie private Initiativen mit gemeinnützigem Träger jährlich max. 500.000 Euro abrufen. Der Förderhöchstbetrag pro Antrag liegt bei 15.000 Euro.

Aus der Richtlinie können vielfältige Aktivitäten gefördert werden, z.B. Modellprojekte zur Gewinnung neuer Ehrenamtlicher oder zur Erschließung neuer Arten von Ehrenamt, Schulungs- und Weiterbildungsveranstaltungen zum Thema Ehrenamt oder die Förderung von Digitalisierungsmaßnahmen.
Alle weiteren Informationen finden Sie hier.

STARKES DORF - Wir machen mit!

Gefördert werden Maßnahmen (Kleinprojekte), die den gesellschaftlichen Zusammenhalt eines Ortes bzw. eines Ortsteils stärken, den Zusammenhalt der Generationen fördern und die Lebens- und Aufenthaltsqualität dörflicher Zentren verbessern. So können zum Beispiel die Gestaltung eines Platzes, das Aufstellen einer Bank aber auch das gemeinsame Errichten eines Spiel- oder eines Grillplatzes bezuschusst werden. Nicht förderfähig sind einmalige Veranstaltungen, Feste, Märkte etc. Der jeweilige Zuschuss bewegt sich zwischen 1.000 Euro und 5.000 Euro. Das Projekt muss noch im Jahr 2021 abgeschlossen werden.
Das Programm ist als Wettbewerb konzipiert, um den sich Vereine, Verbände, Freiwilligenagenturen sowie gemeinnützige Organisationen und private Initiativen mit gemeinnützigem Träger bewerben können. Ortsbeiräte sind nicht antragsberechtigt. Für die Bearbeitung der Anträge ist die Reihenfolge des Eingangs maßgeblich. Nach Ausschöpfen des jährlichen Budgets können keine weiteren Anträge mehr berücksichtigt werden. Weitere Informationen finden Sie hier

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen