Regionalbudget 2020

Auf den Projektaufruf vom 08.11.2019 unter dem Titel „Stärkung ehrenamtlicher Aktivitäten“ meldeten sich bis zur Einreichungsfrist am 16.02.2020 über 40 Projektträger, die im Jahr 2020 ein Regionalbudgetprojekt umsetzen wollten. Die Projekte wurden im März vom Vorstand nach den geltenden Bewertungskriterien des REK ausgewählt.

Insgesamt konnten im Jahr 2020 22 Projekte in das Regionalbudget aufgenommen und bis zum 15.10.2020 umgesetzt werden.

Klostercidre aus seltenen Apfelsorten

Aus der langjährigen ehrenamtlichen Bewirtschaftung von Streuobstwiesen in unmittelbarer Nähe der Gemeinde Lahntal reifte die Erkenntnis, dass nur durch eine nachhaltige und wertschöpfende Nutzung der anfallenden Obsterträge in Form hochwertiger Produkte eine dauerhafte Erhaltung von Streuobstwiesen gewährleistet werden kann. Der Verein „Kloster Cidre Caldern e.V.“ hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, alte und verloren gegangene Nutzungs- und Veredlungsformen zu reaktivieren und diese wieder ins Bewusstsein interessierter Menschen zu rücken. Um Cidre professionell und qualitativ reproduzierbar herstellen zu können, wurden verschiedene Gär- und Lagerfässer angeschafft.

Attraktivierung Ortsmitte Geismar

Im Frankenberger Stadtteil Geismar wurde der Bereich um die Kirche neugestaltet. In Zusammenarbeit mit der Landjugend Geismar sowie den Bürger*innen von Geismar wurde eine gemeinsame Pflanzaktion durchgeführt. Dadurch wurde die lebendige Dorfgemeinschaft und das Wir-Gefühl innerhalb der Gemeinschaft gestärkt, da jeder sich als Teil der Dorfgemeinschaft wahrnehmen und mithelfen konnte. Der bestehende Heil- und Kräutergarten wurde erweitert, außerdem wurden heimische Bäume, Sträucher und Stauden gepflanzt. Zusätzlich wurden fünf Ruhebänke und ein Memory-Spiel für Kinder aufgestellt. Es ist ein attraktiver Ort entstanden, an dem sich die Bevölkerung generationenübergreifend treffen kann.

Gartenhaus Otto Ubbelohde-Stiftung

Ein Schmuckstück der Gemeinde Lahntal ist das Otto-Ubbelohde-Haus mit seinen umliegenden Gärten. Otto Ubbelohde ist mit seiner Malerei und Grafik der Stilwende um 1900 weit über die Region hinaus bekannt, insbesondere durch seine Illustrationen der Märchen der Brüder Grimm. Im Gartenhäuschen werden Bilder Franz Franks gezeigt, er war der Nachfolger Ubbelohdes. Ein Gartenteam kümmert sich regelmäßig ehrenamtlich um Pflanzung und Pflege der Rabatten, um die ursprüngliche Bepflanzung zu erhalten. Nach kleineren Aufwertungsarbeiten kann das Gartenhäuschen in Zukunft nun vermehrt genutzt werden, um die Illustrationen und Fresken vermehrt der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Gartenempfänge anlässlich von Ausstellungseröffnungen im Otto-Ubbelohde-Haus und weitere Veranstaltungen, so z. B. im Zusammenhang eines jährlich stattfindenden Gartenmarktes sind geplant.

Bienenlehrpfad Rosenthal

Der Rückgang der Artenvielfalt bei Insekten, insbesondere die Bedrohung der Bienen und Wildbienen, sind Themen, die derzeit oft diskutiert werden. Am Ortsrand von Rosenthal wurde entlang eines attraktiven und viel genutzten Spazierweges ein Bienenlehrpfad errichtet. An sieben Infopunkten wird auf Schautafeln über Bienen, Wildbienen und Insekten informiert. Des Weiteren wurden dazu vier Ruhebänke und ein kleiner Unterstand errichtet. Zusätzlich wurden sechs bienenfreundliche Bäume gepflanzt und ein Insektenhotel aufgestellt. Der Weg hat eine Länge von ungefähr einem Kilometer und ist größtenteils auch bei schlechtem Wetter und von mobilitätseingeschränkten Personen begehbar. Der örtliche Verein für Heimatpflege, Ortsverschönerung und Umwelt Rosenthal e. V. kümmert sich um Instandhaltungsmaßnahmen und die Pflege der Bäume.

Hugenotten Hertingshausen

Die Grillhütte liegt oberhalb des Dorfes und wurde 1979 erbaut. Seit vielen Jahren wird der Platz mit der Grillhütte für dörfliche Veranstaltungen und Feiern generationenübergreifend genutzt. Jährlich schlagen Astronomen aus ganz Deutschland bei der Schutzhütte ihr Lager auf, um den lichtfreien Himmel zu beobachten. Der Premiumwanderweg Galgenbergtour sowie der als europäische Kulturroute anerkannte Hugenotten- und Waldenserpfad führen direkt an der Hütte vorbei. Weil die Grillhütte sich wachsender Beliebtheit erfreut, wurde beschlossen, das Gelände rundherum aufzuwerten und das Angebot für Besucher auszubauen. DerMit einer Aufwertung des Daches ist im Rahmen der Modernisierung auch der feststehende Grill wurde in die Dachkonstruktion integriert und etwas entfernt wurde als Sitzgruppe worden. Alle Arbeiten wurden von der Ortsgemeinschaft in Eigenleistung erbracht.ein „zusätzlicher „Ort der Stille“ mit einer Panoramatafel geschaffen. Beim Lavendelfeld im Ort ist außerdem eine Wandermannsilhouette aufgestellt worden, welche die Identifikation des Ortes mit Hugenotten und Waldensern aufzeigt.

Dorfmuseum Oberrosphe

Das im Ortskern gelegene Dorfmuseum mit zwei Wohnhäusern und einer Scheune prägt das historische Ortsbild und hat mit 2.500 – 2.800 Besuchern pro Jahr eine überregionale Bedeutung. Direkt angrenzend befindet sich das Wanderportal für den Premiumwanderweg Stirnhelletour. Das durch einen Brand stark beschädigte Haus / Forsthof wurde im vergangenen Jahr wieder instandgesetzt. Das durch einen Brand stark beschädigte Haus/Forsthof wurde im vergangenen Jahr wieder instandgesetzt. Mit Mitteln des Regionalbudgets war es nun möglich, auch die Außenfassade des Nebenhauses aufzuwerten, um für Wanderer und Besuchern den historischen Baustil sichtbar zu machen.

Artenreiches Lahntal

Die Gemeinde Lahntal ist seit Januar 2019 Mitglied des Bündnisses „Kommunen für biologische Vielfalt e.V.“, einem Zusammenschluss von im Naturschutz engagierten Kommunen. Die AG „Biodiversität“ beschäftigt sich ehrenamtlich u.a. mit der Frage, wie gemeindeeigene Flächen gepflegt werden können, um Pflanzenvielfalt zu fördern und damit die Insektenvielfalt zu erhalten. Ziel ist es dabei, ein „blühendes Mosaik“ in Lahntal zu erhalten, welches auch als Vorbild für private Gartenbesitzer und andere Kommunen dienen kann. Zur Erleichterung der Pflege wurde ein Balkenmäher angeschafft. Die Mahd mit einem Balkenmäher fördert langfristig die Biodiversität und trägt damit nachhaltig zum Naturschutz bei. . Mit dem Balkenmäher ist nun eine regelmäßige Mahd möglich, die unumgänglich für die Erhaltung der Biodiversitätsflächen ist und damit nachhaltig zum Naturschutz beiträgt.

Entspannung im Waldschwimmbad

Das Freibad in Rosenthal ist in den Sommermonaten zentraler Anlaufpunkt für viele Bürger der Stadt Rosenthal und den umliegenden Orten. Aber auch viele Touristen, bedingt durch den anliegenden Wohnmobilparkplatz und den Hofraithepark, nutzen das Bad. Das Bad wird ehrenamtlich betrieben. Um im Bad attraktiven Liegemöglichkeiten anbieten zu können, wurden drei Waldsofas aufgestellt. Diese wurden in der Region gefertigt.

Neugestaltung der Heimatstube Viermünden

Die Heimatstube befindet sich mitten in einem Ensemble aus Kirche, Pfarrhaus und -scheune. Als ehemaliges Spritzenhaus gehört sie zu den ältesten Gebäuden im Ort und wird seit Mitte der 80er Jahre als Museum genutzt. Viele Freiwillige gründeten damals einen Förderkreis, um noch vorhandene Exponate aus alten Zeiten in einem würdigen Rahmen auszustellen. Seit dem Jahr 2006 kümmert sich der Heimat- und Kulturverein um das Dorfmuseum. Um das Museum verstäEnsemble der traditionellen Häuser im Ortskern. Im Jahr 2020 lag der Fokus auf der Heimatstube, die zukünftig vermehrt als Ausstellungsort und für Projektarbeit mit Schulklassen und genutzt werden soll. Gemäß historischem Vorbild wurde das Fachwerk so aufgearbeitet, dass die Konstruktion von außen sowie innen besichtigt werden kann und als Teil von Ausstellungen fungiert. Ein Drainagestreifen rund um das Haus und die Installation einer Schieferwand an der Wetterseite des Gebäudes sollen dafür sorgen, dass die wieder hergestellten historischen Elemente möglichst lange erhalten bleiben und das Dorfmuseums auch künftigen Generationen noch die Geschichten des Ortes erzählen kann.

Spielgerät Waldspielplatz

Der Waldspielplatz befindet sich am Ortsrand von Rauschenberg und bildet das (Wander-)Tor zum Schloßberg mit seiner sagenhaften Burgruine, dem Premiumwanderweg Panoramapfad sowie dem örtlichen Märchenwanderweg. Der Waldspielplatz umfasst eine Schach- und Boule-Anlage, ein Kneipptretbecken sowie einen Märchenwald. Er ist der generationsübergreifende Treffpunkt und Kommunikationsort für Familien. Mit der Anschaffung und Installation eines großen Spielgeräts wurde die Attraktivität des Waldspielplatzes insbesondere für Kinder weiter gesteigert.

Stärkung Kinder- u. Jugendarbeit

Die Evangelischen Gemeinschaften im Frankenberger Land sind als Ortsgruppe unter dem Dach des Hessischen Gemeinschaftsverband e.V. in Frankenberg tätig. Die Ortsgruppe bietet in Frankenberg vielfältige Angebote im Kinder- und Jugendbereich an. Das Vorhaben konzentriert sich auf die Bereiche Sport, Musik und Technik – in allen drei Bereichen sollen verbesserte Voraussetzungen geschaffen werden, um Kinder und Jugendliche zum Mitmachen zu motivieren und um sich individuell zu entfalten. Für das Außengelände des Gemeindehauses wurden zwei Tore und die Abgrenzung eines Fußball- und Volleyballfeldes gefördert.etabliert. Zur musikalischen Förderung wurdenwurde ein E-Piano und zur Modernisierung der technischen Ausstattung ein PC und ein Beamer angeschafft

Aktionshütten Kaufm. Verein Frankenberg e.V.

Märke und Feste sind ein wesentlicher Bestandteil der Regionalkultur und tragen zur Kräftigung der lokalen und regionalen Identität bei. Besucher traditioneller Märkte und Feste verbindet ein Wir-Gefühl auch über die Gemeindegrenzen hinaus. Um solchen Veranstaltungen einen attraktiven Rahmen zu geben, wurden fünf Markthütten aus Holz angeschafft. Mit dem Verein für Heimatpflege, Ortsverschönerung und Umwelt Rosenthal e. V., der ebenfalls fünf Aktionshütten angeschafft hat, wurde außerdem eine Kooperation beschlossen, sich die Aktionshütten gegenseitig zur Verfügung zu stellen, wenn größere Veranstaltungen anstehen.

Aktionshütten Rosenthal

Märke und Feste sind ein wesentlicher Bestandteil der Regionalkultur und tragen zur Kräftigung der lokalen und regionalen Identität bei. Besucher traditioneller Märkte und Feste verbindet ein Wir-Gefühl auch über die Gemeindegrenzen hinaus. Um solchen Veranstaltungen einen attraktiven Rahmen zu geben, wurden fünf Markthütten aus Holz angeschafft. Mit dem Kaufmännischen Verein Frankenberg e.V., der ebenfalls fünf Aktionshütten angeschafft hat, wurde außerdem eine Kooperation beschlossen, sich die Aktionshütten gegenseitig zur Verfügung zu stellen, wenn größere Veranstaltungen anstehen.

Musik- und Medienkompetenz für Kiinder

Aus einer Hausaufgabenhilfe entstand 2011 der gemeinnützige Verein „Schritt für Schritt e.V.“. Der Verein bietet für Kinder mit Förderungsbedarf vielfältige Unterstützung, generationenübergreifende Zusammenarbeit und Begegnung an. Betreut werden vor allem Kinder aus benachteiligtem Umfeld, Kinder mit Lernschwächen, Kinder aus familiär benachteiligtem Hintergrund und Kinder mit Migrations- oder Flüchtlingshintergrund. Das Vorhaben soll dazu dienen, die Förderung um Angebote zur Musik- und Medienkompetenz zu erweitern. Für ersteres wurdeDazu wurde ein E-Piano angeschafft. Um die Medienkompetenz der Kinder zu fördern, wurden vier Notebooks angeschafft. Parallel werden ein bis zwei Ehrenamtler/innen für dieses Angebot geschult.

Sonnenschutz DGH Schönbach

Vor einigen Jahren erfolgte im Zuge der Sicherstellung eines barrierefreien Zugangs der Bau der Terrasse. Insbesondere in den Sommermonaten finden Kaffeenachmittage, Familienfeiern oder Lesungen statt. Auf der Terrasse befinden sich die beliebtesten Sitzplätze. Seitdem die Kaffeenachmittage mit einer geführten Rundwanderung auf dem historischen Wanderweg verbunden werden können, kommen zahlreiche Besucher*innen, auch aus den umliegenden Gemeinden oder Marburg. Eingeladen wird in das sogenannte Wandercafé. Dieses Angebot wurde im letzten Jahr von Einzelwanderern sowie von Vereinen und Gruppen genutzt. Auf der Terrasse können Sitzmöglichkeiten für bis zu 80 Gäste angeboten werden. Die vorhandenen Sonnenschirme benötigen schon jetzt sehr viel Lagerplatz und reichen in den Sommermonaten nicht aus. Um allen Gästen ein schattiges Plätzchen anbieten zu können, wurde mit Unterstützung aus dem Regionalbudget eine Markise angeschafft und installiert. Aus diesem Grund wurde eine Markise ans Haus angebracht.

Überdachter Freisitz Kuckuckshütte Mellnau

Die Burg Mellnau ist eines der Wahrzeichen der Region Burgwald und wird von vielen Touristen besucht. Unterhalb der Burg hat der Verein eine Einkehrmöglichkeit für Einheimische und Wanderer mit Terrasse geschaffen, welche durch den Verein betrieben wird. Alle Renovierungs- und Pflegearbeiten rund um die Burg und die Kuckuckshütte werden stets ehrenamtlich ausgeführt. Um auch an heißen Sonnentagen und bei Regenwetter auf der Terrasse den Touristen und Einheimischen eine attraktive Sitzmöglichkeit zu bieten, wurde im Rahmen des Regionalbudgetswurde die Terrasse überdacht und wilderbewächst mit wildem Wein gepflanzt, damit sich das neue Dach in die Umgebung einfügt.

Modernisierung öffentlicher Informationsmedien

Der Arbeitskreis für Hugenotten- und Waldensergeschichte Schwabendorf e.V. macht die Geschichte, Migrations- und Integrationsfragen der Hugenotten und Waldenser und damit die Identität Schwabendorfs im heimischen Museum sichtbar. Um den Menschen auch außerhalb der Öffnungszeiten Informationen bieten zu können, wurde ein digitaler Infopunkt errichtet. Dieser wird ständig erweitert - nun mit einer 3D-Präsentation der Museumsräume und Ausstellungsstücke. Um die technischen Anforderungen dafür gewährleisten zu können, wurde ein gut ausgestatteter Rechner gefördert. Um den technischen Anforderungen gerecht zu werden, wurde ein gut ausgestatteter Rechner gefördert. Für vielfältige Informationsveranstaltungen des Arbeitskreises, wurden ein Beamer und Drucker angeschafft. Für vielfältige Informationsveranstaltungen des Arbeitskreises wurden außerdem ein Beamer und ein Drucker angeschafft.

Überdachung Dorfplatz Halsdorf

In zentraler Lage im Ortsteil Halsdorf befindet sich der Dorfplatz „Zur Linde“. Der Platz wurde im Rahmen der 1200-Jahr-Feier des Ortes im Jahr 2002 von den Bürgern hergerichtet und sehr schnell zum Ortsmittelpunkt, an dem man sich generationenübergreifend zusammenfindet. Vor Ort gibt es einen gemauerten Brunnen und selbst erstellte Sitzgruppen, die das Zusammenkommen fördern. Der Platz liegt in der Nähe des Radfernweges R6, der über 380 km von Diemelstadt nach Lampertheim führt und wird damit häufig von Radfahrern als Pausenplatz genutzt. Im Rahmen der „Digitalen Dorflinde“ verfügt der Platz über einen freien Internetzugang. Um den Charakter und die Nutzbarkeit des Platzes zu erhöhen, wurde unter Hinzunahme von Mitteln des Regionalbudgetswurde nun in Eigenleistung durch die Dorfgemeinschaft eine Teilüberdachung errichtet.

Ruhebänke Wanderwege Rosenthal

Zur Aufwertung und Attraktivitätssteigerung der Rosenthaler Wanderwege wurden zusätzliche Bänke und Tische an verschiedenen Punkten entlang der Wegstrecken aufgestellt. Nach Möglichkeit wurden Standorte ausgewählt, die einen attraktiven Ausblick in die Umgebung ermöglichen. Der Verein für naturnahe Erholung möchte damit gemeinsam mit der Stadt Rosenthal naturnahe Erholung für ältere Generationen attraktiv machen. Durch ein verbessertes Angebot an Rastmöglichkeiten soll ein Anreiz geboten werden, auch längere und andere als die gewohnten Wegstrecken in Angriff zu nehmen.

Märchenpfad Wollenberg

Durch den Aufbau eines märchenhaften Erlebnispfades am Wollenberg bei Sterzhausen mit diversen Attraktionen für Kinder und Familien soll die lokale Infrastruktur touristisch weiter erschlossen und in die touristischen Attraktionen eingefügt werden. Die Strecke des geplanten Märchenweges wurde beim letzten Volkswandertag bereits integriert und wurde von den Besuchern sehr gut angenommen. Auf einer großen Hinweistafel am Start wird der Weg aufgezeigt. An mehreren Stationen wird jeweils ein Teil einer lokalen Märchengeschichte vom Wollenberg mit Hilfe eines stabilen, fest installierten Buches (Metallbasis) erzählt. Damit soll die Wanderung für Kinder interessant und kurzweilig gestaltet werden. JedeDazu wurde an jeder Station wurde zusätzlich um eine besondere Attraktion ergänzt. Es gibt zum Beispiel einen Balancierpfad, eine Zwergenwelt oder eine Schatzsuche. Der gesamte Weg umfasst eine Strecke von ca. acht Kilometern, kann jedoch auch auf fünf Kilometer verkürzt werden.

Drehliegen Naherholungsgebiet Teichgelände

Das Teichgelände in Frankenberg (Eder) dient als Naherholungsgebiet und Begegnungsraum. In direkter Nähe befindet sich das Ederberglandbad mit Hallenbad und Freibadbereich sowie die Ederberglandhalle mit Restaurant. Hieran angrenzend gibt es zudem eine Minigolfanlage sowie einen Wohnmobilstellplatz. Auf dem Areal befinden sich zwei Teichanlagen unterschiedlicher Größe und eine Trinkwasserquelle. Im Jahr 2017 wurde auf den Wegeanlagen ein so genannter „Glücksweg“ errichtet. An insgesamt 18 Stationen befasst sich der Rundweg mit dem Thema Glück. Neben einem Wassertretbecken, einem Spielplatz und einer Fitnessstation befindet sich auch ein kleiner botanischer Garten mit verschiedensten Kräutern. Zur Aufwertung der bestehenden Infrastruktur in diesem Naherholungsgebiet wurden zwei Drehliegen unterschiedlicher Größe angeschafft und auf den Grünflächen entlang der Wege eingebaut. Durch den 360 Grad drehbaren Fuß dieser Liegen ist es möglich, die Umgebung in immer wieder neuen Blickwinkeln wahrzunehmen.

Kirchhain blüht - Groth-Plätzchen

Im Rahmen des Projektes „Stadtgrün: Artenreich und Vielfältig“, welches im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das BMU gefördert wird, wurden in einer lokalen Arbeitsgruppe Projekte definiert, die die Biodiversität in der Kernstadt Kirchhain und in den 12 Stadtteilen steigern können. Ziel ist es, Maßnahmen als Modellprojekte umzusetzen, damit Beispiele zur Nachahmung geschaffen werden. Die Bevölkerung soll über Möglichkeiten der naturnahen Gestaltung und Pflege von Grünflächen informiert werden. Ein Ziel der durch das Regionalbudget geförderten Maßnahmen ist es, Wandbegrünung zu erklären und im historischen Stadtkern ein Umsetzungsbeispiel zu zeigen. Die Maßnahme dient damit sowohl der Schaffung von neuen Biotopen als auch der Umweltbildung. Das Grothplätzchen wird vom Verein „Grothgemeinde Surius e.V.“ gepflegt.

Zum Download:

Gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland und das Land Hessen im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK)"

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle erlauben" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen